Cookie Policy




de    it
Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente.



Aggiorna ora






ISI-banking





ISI-business





ISI-public





WebPOS





News

26 Juli 2017

Ungefähr 2 Minuten Lesen.

Aktien Südtiroler Sparkasse: Replik an die Verbraucherzentrale





Bezugnehmend auf die am 14. Juli 2017 veröffentlichten Mitteilungen der Verbraucherzentrale  nimmt die Sparkasse wie folgt Stellung.

Nicola Calabró , Beauftragter Verwalter und Generaldirektor erklärt:

„Wir werden die Ausführungen der Verbraucherschutzzentrale  eingehend prüfen. Wir haben  bereits in der Vergangenheit die dargestellten Inhalte begutachtet und sämtliche gewonnene Erkenntnisse  deuten darauf hin, dass die Bank stets gemäß den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen gehandelt hat. Diesbezüglich sei an das Urteil  vom 30.April 2015 des Banken-Ombudsman erinnert, der verfügt hat, dass den Beanstandungen eines Kunden hinsichtlich der im Rahmen der Gesellschaftskapitalerhöhung von 2012 getätigten Aktieninvestitionen nicht stattgegeben werden kann. Wir sind zuversichtlich, dass derartige Initiativen von Seiten der Verbraucherzentrale zu keinen falschen Erwartungen bei den Aktionären führen werden und dass diese sich nicht zu unnötigen Ausgaben verleiten lassen. 
Im Allgemeinen beinhaltet eine Anlage in Aktien immer auch, dass der Kurs großen Schwankungen unterliegen kann, die von der allgemeinen Marktsituation und von der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens abhängen.

Die Folgen der Wirtschaftskrise haben bei den  Aktien im Banksektor generell zu einer  negativen Kursentwicklung geführt. In den letzten 10 Jahren hat der Index der börsennotierten Banken rund 70% seines Wertes verloren.

Es erscheint  deshalb als nicht korrekt, die Preisveränderungen bei der Sparkassenaktie als besonderen Umstand einer einzelnen  Bank darzustellen.

Wir sind stets bereit, besondere Fälle und außerordentliche Situationen einzeln zu bewerten und dafür spezifische Lösungen zu finden“.

Präsident Gerhard Brandstätter:

“Wir begegnen unseren Aktionären mit großem Respekt und sind überzeugt, ihnen in Zukunft die Ergebnisse bieten zu können, die sie sich verdienen.

2017 wird für unsere Bank ein Jahr sein, in welchem sie wieder mit sehr positiven Resultaten aufwarten kann. Wir sind sicher, dass dieser gute Verlauf das Vertrauen unserer Aktionäre zunehmend stärken wird. Am 24. Juli werden wir die Zahlen der Halbjahresbilanz veröffentlichen, aus welchen eine solide, im Wachstum begriffene und profitable Bank hervorgehen wird“.

Download