Cookie Policy




de    it
Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente.



Aggiorna ora






ISI-banking





ISI-business





ISI-public





WebPOS





News

23 Oktober 2018

Ungefähr 2 Minuten Lesen.


Sparkasse jetzt auch mit Google Pay





Die erste Bank in Südtirol und eine der ersten in Italien, die das neue Zahlungssystem ihren Kunden anbietet.

Die Sparkasse hat ein Abkommen mit Nexi unterzeichnet, das es Sparkasse-Kunden ermöglicht, ab sofort ihre Käufe über das neue Mobile-Payment-Zahlungssystem zu tätigen. Google hat dieses kürzlich in Italien eingeführt.

Mit Google Pay kann die Kreditkarte digitalisiert werden, um dann im Geschäft statt mit dieser, mit dem Smartphone, unabhängig von der Marke, zu zahlen. Voraussetzung dafür ist, dass das Smartphone über ein Android Betriebssystem verfügt, sprich also mit über 80 Prozent der sich im Umlauf befindenden Handys. Google Pay ergänzt Apple Pay und Samsung Pay, wobei letztere ausschließlich mit den Smartphones der entsprechenden  Marke funktionieren.

„Der neue Dienst startet mit der Unterstützung der innovativsten Banken, zu denen auch unsere Sparkasse zählt. Mit Google Pay vervollständigt sich nun unser Angebot bei den Mobile-Payment-Zahlungssystemen. Dem Kunden stehen nun alle Dienste in Verbindung mit Kreditkarten zur Verfügung,“ erklärt der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò.

Die Tatsache, dass wir als erste Bank in Südtirol und als eine der ersten italienweit unseren Kunden Google Pay anbieten, verdeutlicht einmal mehr unsere Aufmerksamkeit und unsere Vorreiterrolle in diesem Innovations- und Entwicklungsprozess. Es ist unser Ziel, unseren Kunden vermehrt einfache und bequeme Dienste anzubieten“, fügt Stefano Borgognoni, Verantwortlicher der Direktion Business Development, hinzu.

Den Dienst zu nutzen, ist sehr einfach und sicher: Es genügt, die Daten der Kreditkarte und die eigene Telefonnummer in der App anzugeben, um deren  Gültigkeit überprüfen zu lassen.

Die Kreditkartennummer wird nicht gespeichert, sondern nur kodiert und in Form von immer wieder neu generierten „Tokens“ (elektronische Schlüssel) übertragen. So bleibt die Sicherheit auch bei Diebstahl oder Verlust des Smartphone gewährleistet, was hingegen bei Verlust der Kreditkarte selbst nicht gegeben ist.

Das neue Zahlungssystem ermöglicht es, auf App, Web-Seiten, in Geschäften mit Contactless-POS-Geräten und auf allen Google-Plattformen (z.B. Google Play und YouTube) sicher zu zahlen. Für Inhaber von Smartphones mit Android-Betriebssystem reichen wenige Sekunden, um sich zu verbinden und die Zahlungen durchzuführen.

Der Datenschutz wird von Google garantiert. Die Daten der Transaktion werden von Google nämlich nicht dazu verwendet, den Nutzern Werbebotschaften zu übermitteln.

Google Pay, so wie Apple- und Samsung-Pay, funktionieren auf allen Contactless-POS-Geräten. Innerhalb 2020 werden alle POS-Geräte in ganz Europa contactless sein. Diese stellen bereits heute die überaus große Mehrheit dar.

Dies könnte Sie auch interes-
sieren