Cookie Policy




de    it
Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente.



Aggiorna ora






ISI-banking





ISI-business





ISI-public





WebPOS





Events

30 November 2019

Ungefähr 3 Minuten Lesen.


Traditionelle Kunstausstellung eröffnet





Die vorweihnachtliche Ausstellung und der Kunstkalender 2020 der Sparkasse behandelt heuer das Thema „Im Licht: Dialoge“. Es geht um die künstlerische Darstellung des Lichts in seiner gesamten Bandbreite, wobei Werke der Vergangenheit mit zeitgenössischen Arbeiten in einen Dialog treten. Die Ausstellung ist bis zum 3. Jänner in der Filiale der Sparkasse am Waltherplatz in Bozen zu sehen.

Bei der Vernissage der mittlerweile 29. Ausgabe der Ausstellung begrüßte Präsident Gerhard Brandstätter eine Reihe von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie einzelne Künstler und zahlreiche Kunden und Freunde der Bank. Lobende Worte zur Initiative richtete Bozens Bürgermeister, Renzo Caramaschi. Die Kuratorin der Ausstellung, Letizia Ragaglia, führte in das Thema ein und stellte die einzelnen Werke vor. Die Grußworte wurden von der Leiterin der Filiale, Federica Piller Hoffer, ausgesprochen.

„Kunst und Kultur fördern kreatives Denken. Kreativität ist die Quelle von Innovation und Fortschritt. Das Thema der heurigen Ausstellung „Im Licht: Dialoge“ fügt sich gut ins Jubiläumsjahr unserer Sparkasse ein, die am 6. November 1854 gegründet wurde. Seit 165 Jahren pflegt die Sparkasse einen intensiven Austausch und Dialog mit den Menschen, mit der Wirtschaft und der Gesellschaft ihres Territoriums, dem sie seit jeher verpflichtet ist. Als territoriale Bank unterstützt sie nicht nur kreative Unternehmensideen, junge Gründerinnen und Gründer, Investitionsvorhaben, sondern fördert auch künstlerische und kulturelle Projekte“, erklärte Präsident Brandstätter, der auf Gemeinsamkeiten zwischen Ausstellung und Bank hinwies: „Einen besonderen Dank möchte ich dem Museion für die Zusammenarbeit und der Hofburg Brixen und deren Diözesanmuseum für die zur Verfügung gestellten Werke aussprechen.

„Die Ausstellung stellt Werke des 18. und 19. Jahrhunderts sowie solche der Moderne mit Arbeiten zeitgenössischer Künstler/-innen in einen Dialog und zeigt damit, dass das Licht auch in der gegenwärtigen Produktion noch eine zentrale Rolle spielt“, erklärte die Kuratorin Letizia Ragaglia.

Es können die Werke von folgenden Künstlern betrachtet werden: Carlo Belloli, Julia Bornefeld, Robert Bosisio, Stefano Cagol, Beppe Ciardi, Piero Fogliati, Elisa Grezzani, Elisabeth Hölzl, Antonio Longo Michel Majerus, Sissa Micheli, Johann Baptist Oberkofler, Robert Pan, Giovanni Battista Pittoni, Josef Renzler, Albert Stolz, Piotr Uklanski, Hannes Vonmetz Schiano und Antonella Zazzera.

An der Vernissage nahmen, neben dem Vize-Präsidenten der Bank, Carlo Costa, und u.a. auch Stiftungspräsident a.D. Karl Franz Pichler sowie deren Vize-Präsidentin a.D. Simona Kettmeir-Altichieri, der Regierungskommissär Vito Cusumano mit seiner Stellvertreterin Francesca De Carlini, die Kommandantin der Straßenpolizei von Bozen, Anna Lisa Mongiorgi, und der Kommandant der Carabinieri-Kompanie von Bozen, Gennaro De Gabriele teil.

Zur Ausstellung ist ein ausführlicher Katalog erschienen, der in der Filiale am Waltherplatz aufliegt, sowie der traditionelle Kunstkalender der Sparkasse, der in allen Filialen erhältlich ist.

Im Bild v.l.n.r. der Kunstexperte Giovanni Novello, die Direktorin der Filiale Federica Piller Hofer, Stiftungspräsident a.D. Karl Franz Pichler, die Kuratorin Letizia Ragaglia, Siftungs-Vizepräsidentin a.D. Simona Kettmeir-Altichieri, Sparkasse-Präsident Gerhard Brandstätter, Bürgermeister Renzo Caramaschi, Sparkasse-Vizepräsident Carlo Costa, Regierungskommissär Vito Cusumano, Carabinieri-Kommandant Gennaro De Gabriele, Vize-Regierungskommissärin Francesca De Carlini und die Kommandantin der Straßenpolizei Anna Lisa Mongiorgi.

share