Cookie Policy




de    it
Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente.



Aggiorna ora






ISI-banking





ISI-business





ISI-public





WebPOS





News

11 Januar 2018

Ungefähr 2 Minuten Lesen.

Vorläufige Ergebnisse 2017





Geschäftsziele erreicht und übertroffen – deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr.

Die Südtiroler Sparkasse präsentiert die ersten Ergebnisse des eben zu Ende gegangenen Geschäftsjahres. 2017 war ein besonders wichtiges Jahr, das sich in der guten Geschäftsentwicklung der Bank sehr deutlich widerspiegelt.

Nachstehend die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Das Vertrauen und die Wertschätzung für die umgesetzten Aktivitäten werden durch den Zuwachs bei den direkten Einlagen(einschließlich Spareinlagen, Zertifikate und Anleihen) unterstrichen, die auf 6,3 Milliarden Euro im Vergleich zu 6,1 Milliarden Euro im Vorjahr angestiegen sind.
  • Eine noch deutlichere Zunahme verzeichnet das Vermittlungsgeschäft , das per Jahresende ein Volumen von 1,3 Milliarden Euroerreicht und im Vergleich zum Vorjahr um 20,3% zulegt. Dies ist das bedeutendste Wachstum in der Geschichte der Bank, zudem in einem Sektor, der von strategischer Bedeutung ist.
  • Gesteigert werden konnten auch die Finanzierungen an Kunden, die sich auf insgesamt 6,1 Milliarden Euro gegenüber den 6,0 Milliarden im Vorjahr belaufen.

In den nächsten Wochen wird der Verwaltungsrat die Gesamtergebnisse begutachten. Auf Basis erster Indikatoren sollte es zu Verbesserungen sowohl in Bezug auf Risiko, Effizienz und Rentabilität kommen.

Der Präsident Gerhard Brandstätter erklärt: „Die Bank hat 2017 bewiesen, dass sie die im, Anfang des letzten Jahres verabschiedeten, neuen Strategieplan enthaltenen Ziele erreichen konnte. Die Ergebnisse der Geschäftstätigkeit verzeichnen die höchsten Zuwächse der letzten Jahre und drücken so die sehr erfreuliche Entwicklung der Sparkasse aus. Die Bank konnte die Risiken reduzieren und verfügt über eine solide Kapitalausstattung. Was die Ertragsseite betrifft, so bestätigen sich die zum Halbjahr getätigten Prognosen. Der Verwaltungsrat ist sehr zufrieden mit der umgesetzten Arbeit und dankt allen Mitarbeiter/-innen für ihren Einsatz, der es ermöglicht hat, diese ausgezeichneten Ergebnisse zu erzielen. “

Der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò erklärt: „2015 und 2016 sind zwei Jahre gewesen, in denen wir die Voraussetzungen geschaffen haben, um unsere Bank vorzubereiten, ihr Potential am Markt voll entfalten zu können. Die Sparkasse ist heute schlanker und solider sowie gestärkt unter dem Gesichtspunkt der Risikoüberwachung. Die Beziehung zu den Kunden ist intensiviert worden; die hervorragenden Ergebnisse, die wir dank unserer Beratungstätigkeit im Vermittlungsgeschäft erzielt haben, sind der beste Beweis dafür. Wir sind sicher, anlässlich der Gesellschafterversammlung Anfang April ein Gesamtbild präsentieren zu können, das bei den Aktionären, die uns vertraut haben, für Zufriedenheit sorgen wird.“