Cookie Policy




de    it
Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente.



Aggiorna ora






ISI-banking





ISI-business





ISI-public





WebPOS





News

28 ottobre 2016

Circa 2 Minuti di lettura.

Sparkasse ATP Challenger vorgestellt



7. Auflage in diesem Jahr des Sparkasse ATP Challenger Val Gardena Südtirol. Von 5. bis 13. November 2016 findet in St. Ulrich das größte Tennisturnier Südtirols statt. Das mit einem Preisgeld von 64.000 Euro dotierte Turnier wurde in der Academy des Hauptsponsors Sparkasse in Bozen vorgestellt. Und die Tennisfans aus Südtirol und darüber hinaus dürfen sich wieder auf zahlreiche Spitzenspieler freuen, auch wenn Publikumsmagnet Andreas Seppi wie schon im letzten Jahr nicht dabei sein und dafür auf Hochzeitsreise sein wird.
Alle vier Halbfinalisten von 2015 kommen erneut



Die vier Halbfinalisten des Vorjahres haben auch in diesem Jahr wieder für das Turnier in St. Ulrich genannt. Vorjahressieger Ricardas Berankis kommt aus Litauen und will die vor zwölf Monaten eroberten 90 Weltranglistenpunkte und den Titel verteidigen. Berankis war letzte Woche bei der Anmeldung die Nummer 84 der Welt. Der Litauer hat 2015 das Finale gegen Rajeev Ram aus den USA Gewonnen. Auch Ram (Nummer 113 der Welt) hat das Turnier in Gröden schon gewonnen: Im Jahre 2011. Die Halbfinalisten Evgeny Donskoy aus Russland (102) und Laslo Djere aus Serbien stehen ebenfalls im Hauptfeld. Genau wie der Deutsche Benjamin Becker, der Gröden-Sieger von 2012. Becker hat im Endspiel vor vier Jahren das Kunststück geschafft, Andreas Seppi die einzige Niederlage bei dessen Heimturnier zuzufügen. 2013 und 2014 hat Seppi das Turnier in Gröden dann gewonnen.

„Natürlich hätte ich auch in diesem Jahr nur zu gerne bei meinem Heimturnier in St. Ulrich gespielt, weil ich ja jetzt auch in Gröden wohnhaft bin“, sagt Seppi. „Aber um mich so gut wie möglich auf die kommende Saison vorzubereiten, die wie immer im Jänner in Australien beginnt, habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, die Saison wie im letzten Jahr schon nach dem Turnier in Paris-Bercy zu beenden“.

Ohne Publikumsliebling Seppi gibt es viele Favoriten auf den Siegerscheck von 9200 Euro. Neben den Halbfinalisten von 2015 und dem ehemaligen Sieger Becker machen sich auch fünf „Azzurri“ Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden in Südtirol. Alessandro Giannessi (138

Sparkasse ATP Challenger Val Gardena Südtirol – 0471797275 – press@atpvalgardena.it – www.atpvalgardena.it
der Weltrangliste), Luca Vanni (171), Federico Gaio (181), der junge Stefano Napolitano (221) und Andrea Arnaboldi (250) stehen direkt im Hauptfeld. “Bis auf Nachwuchsmann Napolitano haben alle schon hier in Gröden gespielt”, sagt Klub-Präsidentin Patrizia Mairhofer.